Hier finden Sie die neuen Nachrichten, die neuesten zuerst. Ältere Nachrichten finden sich im Archiv.


Quirinus besucht den Hansetag

Quirinus ist von seiner hohen Warte herabgestiegen, um den Hansetag zu besuchen:

Auf dem Hansetag in der Innenstadt von Neuss präsentieren sich ca. 100 Hansestädte, auch mit kulturellen Veranstaltungen, bis zum Sonntag, dem 29. Mai 2022. Ein Besuch lohnt sich!


Erfolgreicher R(h)einemachtag in Uedesheim

Traditionell lädt der Heimatverein „Schönes Uedesheim“ einmal im Jahr dazu ein den Ort gemeinsam vom Müll zu befreien und setzt damit ein Zeichen für mehr Sauberkeit. Organisiert wurde die Umweltaktion von Stefan Crefeld. Mit rund 40 Teilnehmern war er sehr zufrieden.

Vor dem Startschuss des diesjährigen R(h)einemachtages wurden die motivierten Freiwilligen frühmorgens zunächst mit Handschuhen, Greifzagen und Mülltüten (von der AWL gestellt) ausgestatten. Bei gutem Wetter und voller Tatendrang schwärmten die fleißigen Helfer in kleineren Gruppen aus, um möglichst viele Ortsecken begehen zu können. Auf dem Streckenplan standen besonders die öffentlichen Grünanlagen, Spielplätze und das Rheinufer. Bis zum Mittag konnten so etliche Bereiche in Uedesheim gestemmt und neuerlich viele Müllsäcke prall gefüllt werden. Dabei spiegelte sich die Lage in der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr im Ergebnis wider. So wurden neben dem klassischen „Wegwerfmüll“ abermals zahllose Masken aufgesammelt, aber die massenhaften Einweghandschuhe des letzten Jahres waren kein Thema mehr. Der Abtransport des gefundenen Sperrgutes und der vielen Müllsäcke erfolgte durch Benjamin Arends mit dem Traktor.

Die flleißige Truppe nach der Aktion

Nach der Arbeit bedankte sich Stefan Crefeld in gemütlicher Runde bei allen Teilnehmern für den vorbildlichen Einsatz und lobte ausdrücklich die DLRG von der örtlichen Rhein-Wache, die erneut die größte Einzelgruppe stellte. „Gemeinsam lassen wir auch weiterhin unseren Worten Taten folgen“, gleichzeitig betonte er seine Hoffnung, dass im nächsten Jahr auch wieder die Schule und weitere Institutionen beteiligt werden können. „Eine starke Unterstützung, auf die wir seit der Corona-Zeit leider verzichten mussten“. Auch die Teilnehmer zeigten sich sehr zufrieden mit der gelungenen Aktion und einige sagten bereits Ihre Unterstützung für 2023 zu. Großen Zuspruch gab es auch für die Ankündigung, dass der nächste R(h)einemachtag wieder mit einem gemeinsamen Grillen enden soll. Letztlich geht es auch darum den Gemeinschaftssinn im Dorf zu stärken.


Ausstellung „Heimat. Eine Suche“ in Bonn

Eine Sonderausstellung im Bonner Haus der Geschichte beschäftigt sich mit dem Thema Heimat und wir bieten unseren Mitgliedern an, sie gemeinsam zu besuchen. „Heimat. Eine Suche“, so lautet der Titel, der auch den Bedeutungswandel des Heimatbegriffs hervorhebt. Es werden rund 600 Exponate präsentiert, darunter Requisiten aus Fernsehserien, angereichert mit Filmausschnitten und Zeitzeugen-Interviews. Da die Ausstellung bereits viel Anerkennung erfahren hat, laden wir Sie zu einem Besuch am Freitag, den 6. Mai ein. Maximal 15 Mitglieder können teilnehmen. Aufgrund der hohen Spritkosten bieten wir ihnen eine Verbindung nach Bonn per Taxi-Bus und S-Bahn an.  Vereinsvorstand Paul-Heinz Kramp wird die Teilnehmer begleiten und hat den beigefügten Fahrplan ausgewählt, wonach sich die Teilnehmer pünktlich um 11:30 Uhr an der Haltestelle Macherscheider Str. einfinden. Der Hin/Rück-Ticketpreis beträgt 9,50 € pro Person. Wer mit eigenem PKW fährt, soll dies bitte bei der Anmeldung ausdrücklich mitteilen. Evtl. kann man Fahrgemeinschaften bilden.

Die Führung durch die Ausstellung beginnt um 14:00 Uhr, sie ist kostenlos und dauert 1,5 Std.; anschließend lädt Sie der Heimatverein Schönes Uedesheim zu Kaffee und Kuchen ein – entweder im HDG-Cafè oder nebenan im Freien vor der Bundeskunsthalle, je nach Wetterlage. Um 16:45 Uhr machen wir uns auf den Heimweg zur S-Bahn-Haltestelle (ca. 5 Min.) und sind um 18:40 wieder in Uedesheim. Wir freuen uns auf ihre Anmeldung bis spätestens zum 20. April an mail@heimatverein-uedesheim.de.

ÖPNV-Verbindung am 6. Mai 2022

Hinfahrt:

Macherscheider Str. 11:32 (Taxi-Bus)ab
Allerheiligen S-Bahn11:41an
Allerheiligen S-Bahn11:46ab
Köln Hbf 12:26an
Köln Hbf 12:36ab
Bonn UN Campus 13:10an

500 Meter Fußweg zum Haus der Geschichte

Rückfahrt:

500 Meter Fußweg zum Bahnhof UN Campus

Bonn UN Campus 16:59ab
Köln Hbf 17:28an
Köln Hbf 17:41ab
Dormagen17:54an
Dormagen18:07ab
Allerheiligen S-Bahn18:12an
Allerheiligen S-Bahn18:32 (Taxi-Bus)ab
Macherscheider Str. 18:41an


Geologische Exkursion am Rheinufer

Die Volkshochschule Neuss veranstaltet am Donnerstag, den 30.06.2022, ab 5:30 – 17:45 Uhr eine geologische Exkursion am Rheinufer. Dabei geht es um die Herkunft und das Alter der anzutreffenden Kieselsteine. Auch diese anscheinend unscheinbaren Steine stellen einen Aspekt der Lage von Uedesheim am Rhein dar und erzählen etwas von ihrer Entstehung und ihrer Herkunft. Diese Exkursion wurde bereits mehrfach mit Erfolg durchgeführt, wie die beiden Bilder zeigen.

Anmelden kann man sich nur direkt bei der Volkshochschule, z.B. über den folgenden Link, der eine kurze Beschreibung enthält, was uns erwartet:

https://www.vhs-neuss.de/kurssuche/kurs/Was-das-Wasser-so-mit-sich-bringt-Gesteine-am-Neusser-Rheinufer/V406402K#inhalt

Zur Anmeldung muss auf das Feld „Warenkorb“ geklickt werden. Die Kosten betragen € 11,48. Wir hoffen auf eine rege Beteiligung!


Bank auf dem Rheindeich

Der Heimatverein hat auf eigene Kosten eine Bank auf dem Deich neben der Rheinterrasse instand setzen lassen. Näheres können Sie auf der Seite https://heimatverein-uedesheim.de/parkbanke/ nachlesen.


Fährunglück von 1947:

Am Sonntag, dem 06. Februar 2022 wurde auf Initiative unseres Vorstandsmitglieds Paul-Heinz Kramp eine ökumenische Gedenkandacht in der katholischen St. Martinus-Kirche abgehalten. Am 7. März 1947 kenterte bei Eisgang die Gierponte St. Antonius auf der Überfahrt von Uedesheim nach Himmelgeist: 14 Personen fanden dabei den Tod in den eisigen Fluten.

Der Gottesdienst wurde von den beiden Geistlichen in Uedesheim, Diakon Michael Linden und Pfarrer Jens Bielinski-Gärtner geleitet, die in der kurzen Predigt auch der Ukrainischen Bevölkerung gedachten, die sich zur Zeit in einem verzweifelten Abwehrkampf gegen das übermächtige Russland wehren.

Anschließend wurden 14 Schwimmfackeln an den Rhein getragen, die im Andenken an die 14 Toten dem Rhein übergeben werden sollen. Dabei wurden erstmalig die Namen aller 14 Opfer verlesen und bei jedem Namen eine Schiffsglocke geläutet.

Es folgt eine kleine Bildersammlung, fotografiert von unserem Mitglied Dietmar Steinhaus.


16.02.2022:

Unser Mitglied Dietmar Steinhaus mit Bildern in der NGZ:

https://rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/rhein-kreis-neuss-leidenschaftlicher-foto-blick-von-dietmar-steinhaus_aid-66249587


Römer in Uedesheim

Schon lange ist bekannt, dass neben dem Reckberg, gegenüber vom rekonstruierten Römerturm, zu römischer Zeit ein Landhaus gestanden hat. Nur ist dieses Gebiet bisher unzureichend archäologisch untersucht worden. Gerade im Hinblick darauf, dass der Niedergermanische Limes (der sog. „nasse“ Limes, also der Rhein) zum Welterbe erklärt worden ist, halten wir es für wichtig, dass die dort lagernden Bodenfunde geborgen und katalogisiert werden. Hierzu muss ein begründeter Antrag beim Amt für Bodendenkmalpflege eingereicht werden. Schon vor ca. 2 Jahren, als der Antrag auf den Status des Welterbes gestellt wurde, haben Mitglieder des Heimatvereins auf diese Fläche hingewiesen, aber nichts ist geschehen. Deshalb hat jetzt der Heimatverein Uedesheim die Initiative ergriffen und selbst nach römischen Artefakten gesucht.

Natürlich darf eine Privatperson nicht einfach graben. Hierzu ist eine Genehmigung erforderlich. Ohne diese drohen massive Strafen. Durch Kontakt mit dem in Zons und darüber hinaus bekannten Heimatforscher Norbert Grimbach konnte dieser gewonnen werden, eine grobe, erste legale Begehung durchzuführen. Diese konnte am Samstag, dem 05. Februar 2022 stattfinden. Mit dabei waren außer Norbert Grimbach der Vorsitzende Rotger Kindermann, die Vorstandsmitglieder Paul-Heinz Kramp und Uwe Ritterstaedt. Weiterhin war der Grimlinghausener Stadtverordnete Dr. Johannes Schmitz dabei, der sich als Historiker einen Namen gemacht hat.

Überraschenderweise wurde bereits nach kurzer Suche mit einer Magnetsonde die links abgebildete Münze gefunden!

Die silberne Münze der Julia Domna (röm. Denar) hat die Sigle: Av: IVLIA AVGV[STA], Rv: FELICITAS, Prägezeitraum: 193-217 n. Chr. Sie zeigt ein Bild von Julia Domna. Sie war die Gemahlin von Septimus Severus und die Mutter von Geta und Caracalla. Sie wurde posthum vergöttlicht.

Diese Münze wird nun von Norbert Grimbach bearbeitet und als Hinweis für die Begründung der Notwendigkeit einer Eintragung als Bodendenkmal an das Amt für Bodendenkmalpflege gesandt.

Wir hoffen, dass dieser Fund aus römischer Zeit in Uedesheim ein Interesse für die Heimatgeschichte weckt und dass die Funde auf dem Grundstück am Römerturm für die Nachwelt sichtbar erschlossen werden können. Die Fundstelle kann dann einen Beitrag zum Welterbe Niedergermanischer Limes leisten.


Grußwort des Vorstands zum Neuen Jahr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

der Vorstand Ihres Heimatvereins wünscht Ihnen für das Jahr 2022 Gesundheit, Zuversicht, schöne Erlebnisse mit der Familie und gute Begegnungen mit Freunden. Obwohl bereits Jahr drei der Pandemie begonnen hat, sollten wir positiv in die Zukunft schauen. Das betrifft auch die geplanten Veranstaltungen unseres Vereins. So hoffen wir, bald den – leider abgesagten – Vortragsabend über die Aufgaben des Deichverbandes von Paul Heinz Kramp nachholen zu können. Auch einen Termin zur diesjährigen Mitgliederversammlung wollen wir bekannt geben, sobald die absehbaren Einschränkungen eine verbindliche Planung zulassen.

Plakette am Deichtor

Auf einen wichtigen Termin möchten wir Sie schon heute hinweisen: Am 7. März jährt sich das Fährunglück der Fähre von Uedesheim nach Himmelgeist, bei dem 14 Menschen den Tod fanden, zum 75. Mal. Dieses tragische Ereignis ist heute im kollektiven Gedächtnis der Uedesheimer Bewohnerschaft fest verankert. Deshalb findet am Vorabend, Sonntag, den 6. 3. 2022 um 18:00 Uhr eine ökumenische Andacht in der St. Martinus-Kirche statt, zu der Pfarrer Jens Bielinski-Gärtner und Diakon Michael Linden einladen. Im Anschluss begeben sich die Teilnehmer gemeinsam zum Fähranleger. Dort werden wir 14 schwimmende Kerzen zu Wasser lassen (behördliche Zustimmung wird eingeholt) und dabei erstmalig die Namen aller beim Unglück Ertrunkenen verlesen. Unter dem Geläut einer Schiffsglocke gedenken wir der Toten, die zum großen Teil aus Uedesheimer und Himmelgeister Familien stammen. Danach wird im Pfarrsaal der katholischen Kirche Dr. Klaus Rodewig, ein Neffe des damaligen Fährmanns, aus seinem 2020 erschienenen Familienroman „Wenn das Eis taut – Die Geschichte eines Fährunglücks“ vorlesen. Auch zu dieser Autorenlesung hoffen wir, nicht nur unsere Mitglieder, sondern viele Uedesheimer*innen begrüßen zu können. Machen Sie bitte in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis auf diesen Termin aufmerksam, immer vorausgesetzt, dass die Corona-Regeln dies zum aktuellen Zeitpunkt erlauben. Vielen Dank für Ihre Mitwirkung.

Der fast vergriffene Kalender 2022

Zum Schluss noch ein Hinweis auf unseren „Uessemer Kalender 2022“. Dieser ist nahezu ausverkauft, es gibt nur noch wenige Restexemplare bei der Bäckerei Klein und in der Poststelle. Bei Bedarf also nicht mehr warten! Wir danken Ihnen für Ihre Treue zum Heimatverein und freuen uns auf ein Wiedersehen bei bester Gesundheit!

Herzlich grüßen Sie

Rotger Kindermann  –  Dominik Rottmann  –  Uwe Ritterstaedt  –  Paul Heinz Kramp


Fleher Brücke

Vielleicht kann ja die Fleher Brücke doch schneller saniert werden:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/autobahngesellschaft-bruecken-verkehr-bau-101.html


Nikolaus in der Grundschule

Alles, was dreimal oder öfter geschieht, ist im Rheinland Tradition. So besuchte unser Vorstandsmitglied Uwe Ritterstaedt am 6. Dezember 2021 im dritten Jahr die St. Martinus-Grundschule in Uedesheim als Nikolaus, um kleine Schokoladennikoläuse an die Schüler:innen zu verteilen. Die meisten Klassen hatten sich vorbereitet und kleine Aufführungen für den Nikolaus eingeübt, so dass alle ihre Freude hatten.


Gemeinsames Baumschmücken in Uedesheim

Auch wenn der Weihnachtsmarkt in Uedesheim coronabedingt abgesagt wurde, der Weihnachtsbaum, der auf dem Dorfplatz steht, am 1. Advent herrlich geschmückt. Darum kümmerten sich am vergangenen Sonntag eifrige Schulkinder, tatkräftig unterstützt von einem Dutzend Feuerwehrleuten unter Leitung von Stefan Richartz. Sie waren mit einer hohen Leiter angerückt, halfen Mädchen und Jungen beim Hinaufklettern, damit sie den selbst gebastelten Baumschmuck in die Zweige hängen konnten – motiviert durch begeisterten Applaus ihrer Eltern. Im Anschluss gab es ein kleines Weihnachtskonzert, die Uedesheimer Fanfarenbläser rundeten die Schmück-Aktion musikalisch ab. Dominik Rottmann, stellv. Vorsitzender des örtlichen Heimatvereins, der jedes Jahr den Weihnachtsbaum aufstellt, war zufrieden: „Es war einfach schön zu sehen, wieviel Spaß die Kinder hatten. So konnten wir uns gemeinsam – allen negativen Ausblicken zum Trotz – zur Vorfreude auf das Fest ermuntern.“ EB


Weihnachtsbaum aufgestellt!

Am 24. November 2021 wurde der diesjährige Weihnachtsbaum aufgestellt. Dank an den Gartenbaubetrieb Hilgers in Grimlinghausen!
Am Sonntag, dem 28.11. wird er ab 15:00 Uhr von Kindern der St. Martinus-Grundschule geschmückt werden.

Der Uessemer Kalender 2022 ist erschienen!


Leider mussten wegen der Infektionslage unsere Veranstaltungen im November und Dezember abgesagt werden:

Der Weihnachtsmarkt am 28.11. (1. Advent) kann nicht durchgeführt werden und

Der Vortrag von Paul-Heimz Kramp zum Uedesheimer Deich am 7. Dezember kann nicht stattfinden.

Wir bedauern beides außerordentlich.


Besuch auf Schloss Dyck

Ein vielseitiger Nachmittag auf einer eindrucksvollen Schlossanlage

Ein Besuch von Schloss Dyck, eingebettet in eine wundervolle Kulturlandschaft, ist gerade im Herbst immer ein Erlebnis. Darum ließen sich 21 Mitglieder des Heimatvereins Schönes Uedesheim unter der sachkundigen Anleitung von Margret Rehli durch die Schlossanlage führen, die auf eine fast 1000-jährige Geschichte zurückblicken kann. Höhepunkt war der Besuch der Schlosskapelle, deren Existenz im Jahr 1351 erstmal dokumentiert wurde und die nach einem Umbau zwischen 1897 und 99 ihre heutige Gestaltung erhielt. Bestaunt wurde vor allem die farbenprächtige Deckenbemalung, die den Heiligen Maternus, Schutzheiliger der gräflichen Familie Salm-Reifferscheidt, bei der Anbetung der Dreifaltigkeit zeigt.

Nach einem fast zweistündigen Rundgang lud der Heimatverein die Teilnehmer in der „Remise“ zu Kaffee und Kuchen ein. Dass Schloss Dyck mit seinen  zahlreichen Events öfter einen Besuch wert ist, darauf wies der Vorsitzende Rotger Kindermann ausdrücklich hin. Er nannte u.a. den Schlossherbst, das Lichtfestival im September, die Dycker Schlosskonzerte oder die Schlossweihnacht, die an den vier Adventswochenenden wieder jeweils von Freitag bis Sonntag stattfindet. Da das Wetter einigermaßen passabel war, nutzten viele Vereinsmitglieder die Gelegenheit zu einem Spaziergang durch den herbstlichen Park. Den Abschluss bildete eine Apfelverkostung, bei der die „Obstfamilie“ Kallen zum Probieren von elf verschiedenen Apfelsorten einlud. Spätestens jetzt wusste jeder, dass Äpfel wegen ihrer vielen Vitamine und Mineralstoffe so gesund sind. (rk)


Hansefest in Neuss!


Einladung zum Ausstellungsbesuch

herzlich laden wir Sie ein zu einem Besuch der Ausstellung UNSER LAND. 75 Jahre Nordrhein-Westfalen am Freitag, den 17. September 2021 um 16:15 Uhr.

Treffpunkt ist das Haus der Geschichte NRW (Behrensbau)  Mannesmannufer 2, 40213 Düsseldorf.

Die Gruppenführung beginnt um 16:30 Uhr und dauert 90 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Ausstellung zeigt die facettenreiche  Entwicklung des Landes NRW seit Gründung 1946. Die Briten fügten damals die Rheinprovinz mit dem preußischen Westfalen zusammen. So  entstand unser Heimatland, zugleich das größte Bundesland der neuen  Bundesrepublik Deutschland. Die Präsentation dieses historischen  Rückblicks erhielt viel Anerkennung. Ein Grund mehr, sich diese  Ausstellung gemeinsam anzusehen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.  Warten sie mit Ihrer Zusage nicht zu lange, da ein Gruppenbesuch nur  mit max. 15 Personen möglich ist. Der Besuch findet im 3-G Status statt. Bitte schicken Sie uns bis zum 15. September per mail Ihre Zusage!


Dixieklänge zum Neustart

Mit dem 101. Konzert setzt der Förderverein Schloss Dyck nach einer längeren Corona-Pause seine Konzertreihe fort. Am 15 August ab 11:00 Uhr macht die Dixieland-Band „Hot Jazz Boys“ im Innenhof des Schlosses den Auftakt mit Oldies, Rock-, Beat- und Countrymusik. „Mit ihren vielseitigen Repertoire wird  die Gruppe uns aus einem langen musikalischen Winterschlaf herausreißen“, sagt die neue Vorsitzende des Fördervereins Birte Wienands. Der Eintrittspreis für die Jazz-Matinee beträgt 25,- Euro, eingeschlossen darin ist der Besuch des wunderschönen Parks von Schloss Dyck. Laut Wienands wird die Durchführung garantiert, da es sich um eine Open-Air-Veranstaltung mit genehmigtem Hygienekonzept handelt. Weitere Konzerte mit klassischer Musik finden am 17. Oktober, 1. November und 15./16. Dezember statt. Kartenbestellung unter tickets@schlossdyck.de oder direkt an der Schlosskasse, Jüchen (Parkeingang, Tel. 02182/82 42 90). RHK


Breaking news:

Uedesheim hat ab Montag, dem 17. Mai ein eigenes Corona-Testzentrum!

Durch stetiges Bohren dicker Bretter ist es dem SV Uedesheim gelungen, ein Testzentrum nach Uedesheim zu bekommen. So, wie es auch der Bezirksausschuss in seiner letzten Sitzung gefordert hat.

Es befindet sich im Sportlerheim neben dem Schützenplatz. Es hat geöffnet:

  • Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr,
  • Mittwoch von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
  • Samstag von 09:00 bis 13:00 Uhr.
  • Am Sonntag ist es geschlossen.

Termine lassen sich vor Ort oder unter www.vitasale-testen.de und 02131/4024324 buchen.

Es wurde versichert, dass die Website jetzt auch für Uedesheim funktioniert.

(Stand: 27.05.2021)


R(h)einemachtag 2021

Trotz Pandemie konnte der diesjährige R(h)einemachtag, der 11. in Reihenfolge, am 3. Juli stattfinden. Trotz der großen Hitze nahmen rund 50 Helfer teil, wobei auch die DLRG kräftig beteiligt war. Nach dem Einsammeln des Mülls gab es kühle Getränke für alle, die mitgesammelt haben. Trotz der vielen Helfer war die gesammelte Müllmenge im Vergleich zu den Vorjahren klein. Ob das wohl bedeutet, dass die Uedesheimer*Innen weniger wegwerfen? Schön wär’s!


Der neue Bezirksausschuss

Dank der Unterstützung unserer Mitglieder*Innen hat der Rat der Stadt Neuss entschieden, den Bezirksausschuss Uedesheim in seiner bewährten Form zu erhalten.

Etwas ist doch neu: Die ortsansässigen Vereine dürfen jeweils eine Person benennen, die beratend, jedoch ohne Stimmrecht, an den Sitzungen teilnehmen kann. Der Heimatverein hat Herrn Hubert Nix benannt. Er ist allen alten Uedesheimern und vielen Neubürgern bekannt: Er ist ein richtiger Ur-Uedesheimer und hat zusammen mit unserem Gründungsvorsitzenden K.-R. Himmes das Buch „Landwirtschaft in Neuss-Uedesheim, gestern und heute“ verfasst. Er wird die Uedesheimer Belange kompetent vertreten!

Die konstituierende Sitzung des Bezirksausschusses Uedesheim wird als Präsenzveranstaltung am Donnerstag, dem 29. April 2021 ab 17:00 Uhr im Rathaus als hybride Veranstaltung stattfinden. Ein Teil der Mitglieder tagt im Rathaus, die übrigen werden online zugeschaltet. Wer als Zuhörer teilnehmen will, oder weil er eine Frage hat, wendet sich bezüglich der Einwahl an die städtische Betreuerin des Bezirksausschusses Frau Steffens, Tel.: 02131 90-2090.


Dieser Winter ist etwas Besonderes: Seit Langem erleben wir wieder Schneefall und ein Rheinhochwasser. Unser Mitglied Dietmar Steinhaus hat diese Tage in Bildern festgehalten:



Danke!

Wir danken allen Uedesheimerinnen und Uedesheimern, die in einer beispiellosen Aktion Ende des letzten Jahres an zwei Tagen
mehr als 700 Unterschriften
für den Erhalt des Bezirksausschusses zusammengebracht haben! Danke an alle, die fleißig ihre Nachbarn aktiviert haben!

Wir haben Erfolg gehabt: Der Bürgermeister und der Rat (wegen Corona entscheidet im Moment nur der Hauptausschuss) haben eingesehen, dass der Ärger in Uedesheim zu groß wird, wenn man uns den eigenen Bezirksausschuss nimmt und haben einen Kompromiss gefunden, der den bisherigen Bezirksausschuss ohne Wenn und Aber erhält. Mitentscheidend war natürlich die Geschlossenheit der Bürgerinnen und Bürger in Uedesheim und der Umstand, dass wir im Eingemeidungsvertrag von 1929 ein (inzwischen in Frage gestelltes) Recht auf einen eigenen Ausschuss haben.

Auch die jährliche Bürgerversammlung mit dem Bürgermeister bleibt uns erhalten!

Also:

Erfolg auf der ganzen Linie!